Nachrichten

Rehaerfolge erhalten

Mit einer dreiwöchigen stationären Rehabilitation in einer Rehaklinik kann im orthopädischen Fachbereich viel für Funktions- und Bewegungsfähigkeit, für Muskelaufbau und -training erreicht werden. Patienten haben in dieser Zeit eine Vielzahl von Übungen kennengelernt. Nun ist es wichtig, dass das Erlernte weiterhin zu Hause fortgeführt wird, um den Trainingszustand zu erhalten und weiter zu verbessern. Das fällt meist schwer. Jetzt gibt es eine gute Hilfe dafür.
Die Sporttherapeuten des Eisenmoorbades haben für verschiedene Krankheitsbilder und Problemzonen Übungsprogramme erarbeitet und werden diese Broschüren zur Unterstützung mit auf den Weg geben. Um nachhaltig Beweglichkeit und Muskelstabilität zu sichern, sind in den sieben Flyern einige ausgewählte Übungen dargestellt. Sie dienen zur weiteren Schulung der Beweglichkeit und der sanften Kräftigung der Muskulatur.
Die angegebenen Durchführungshinweise sind darin lediglich Empfehlungen und müssen individuell an den Gesundheitszustand und das Leistungsniveau angepasst werden.
Die kostenfreien Flyer mit Hausübungsprogrammen im orthopädischen Bereich gibt es für: Ledenwirbelsäule, Rücken, Brustwirbelsäule, Schultergelenk, Knie, Halswirbelsäule und Hüfte.

Ebenfalls zum Mit-nach-Hause-nehmen sind zwei USB-Sticks mit mp3-Dateien vom Eisenmoorbad produziert worden.
Für den psychologischen Bereich hat Rehabilitationspsychologin Christiane Röthel vier verschiedene Versionen des Autogenen Trainings eingesprochen.
Das zweite Entspannungsangebot ist ebenfalls auf einem USB-Stick. Die Progressive Muskelentspannung, die durch Sporttherapeuten praktiziert wird, kann ebenfalls weiter daheim fortgesetzt werden. Die Aufnahmen wurden mit Kerstin Berndt, Dipl.-Lehrerin und Sporttherapeutin produziert.
Beide Sticks sind an den Rezeptionen für jeweils 7,50 Euro erhältlich.

Zurück