Gästeservice: +49 (0) 34925 6 30 37

Zentrale: +49 (0) 34925 6-0

Nachrichten

Lockerungen auch für Rehabilitation und Kuren

Lockerungen auch für Rehabilitation und Kuren

Lockerungen der im März erlassenen strengen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie treten in Kraft, denn „die Corona-Lage im Landkreis ist stabil“, betont Landrat Jürgen Dannenberg. „Die von Bund und Land beschlossenen Lockerungen erfordern Selbstdisziplin und die Einhaltung aller Regeln als wichtige Bausteinen zur weiteren Eindämmung der Pandemie.“ Seit gut drei Wochen gibt es im Landkreis Wittenberg keine Neuinfektionen.

Für medizinische Rehabilitation und Kuren im Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg bedeutet das:

  • Neben den bisher ununterbrochen durchgeführten Anschlussrehabilitationen (AHB) ab 28. Mai stationäre Heilverfahren in den Hauptindiklationen Orthopädie und Gynäkologie in unseren Kliniken wieder möglich sind.
  • Das Besuchsverbot für Rehabilitanden in unseren Rehabilitationskliniken bleibt allerdings weiterhin bestehen.
  • Kurgäste mit privat finanzierten Gesundheitsleistungen sind ab 22. Mai herzlich willkommen, das betrifft auch teilstationäre und ambulante Kurgäste. Eine Einschränkung gibt es noch: Vorerst gilt das nur für Gäste mit Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt.
  • Je nach Buchungslage werden nach dem 22. Mai das Kurhotel und die Gästehäuser geöffnet.
  • Ebenfalls am 22. Mai wird das „Café Piano“ im Kurmittelhaus wieder öffnen, täglich von 14 bis 21 Uhr.
  • Die Kur- und Stadtinformation im Kurhaus Bad Schmiedeberg öffnet ab 15. Juni wieder.  
  • Das Kneipp-Therapiezentrum und unser Mehrgenerationen-Kurspielplatz werden ab dem 15. Juni geöffnet.
  • Das „Restaurant im Kurhaus“ kann auch ab dem 15. Juni wieder Besucher empfangen.

Selbstverständlich werden alle auferlegten Hygenievorschriften umgesetzt, auch durch neue Abläufe und Organisation. Wenn die Lage stabil bleibt, ist mit weiteren Lockerungen zu rechnen. Gleichzeitig hat die Politik eine Notbremse eingebaut: Wird mit 50 Neu-Infektionen auf 100.000 Einwohner in einem Landkreis binnen sieben Tagen eine Obergrenze überschritten, müssen die Lockerungen regional zurückgenommen werden.

Telefonische Auskünfte hier.

 

Zurück