Gästeservice: +49 (0) 34925 6 30 37

Zentrale: +49 (0) 34925 6-0

Nachrichten

Botschafter-Besuch

Am 6. Mai weilte der Botschafter der Republik Kolumbien in Deutschland Seine Exzellenz Hans-Peter Knudsen zu einem Arbeitsbesuch im Eisenmoorbad. Empfangen wurde der Botschafter, der in Begleitung des Militär Attache Jose Quimbaya anreiste, von Geschäftsführer und Kurdirektor Deddo Lehmann, Bürgermeister Martin Röthel und dem Ärztlichen Direktor und Chefarzt der Rehailitationskliniken Dr. med. Alexander Schmidt.
Die Visite im Eisenmoorbad galt der Vorbereitung der Ankunft von 18 jungen kolumbianischen Staatsbürgern, die ab August bei uns arbeiten werden. Sie sind gut ausgebildete Fachkräfte und verfügen bereits über Berufsabschlüsse. Die 16 Pflegefachkräfte, ein Arzt und ein Elektroingenieur werden zunächst eine viermonatige Kenntnisprüfung absolvieren und erhalten danach vom Eisenmoorbad unbefristete Arbeitsverträge. Gegenwärtig belegen sie in ihrer Heimat Deutsch-Sprachkurse. Der kolumbianische Diplomat richtete an seine jungen Landsleute vom Kurhaus aus eine Videobotschaft, schilderte seine gewonnen Eindrücke von der Kurstadt und lud sie zu einem Berlinbesuch ein.
Vorbereitet wurde das Informationstreffen durch Günter Weßlau vom Bundesverband mittelständiger Wirtschaft und Thomas Löser von der Arbeitsvermittlungsagentur B4MGermany. Ziel ist es, durch den Kontakt zur kolumbianischen Botschaft bürokratische Hemmnisse gering zu halten und den Eingewöhnungsprozess für die kolumbianischen Fachkräfte zu unterstützen. Nach Ankunft der Kolumbianer plant Botschafter Knudsen einen nächsten Besuch im Eisenmoorbad.
Beim Rundgang durch Kliniken, Kurmittelhaus und Kneipp-Therapiezentrum zeigten sich die Diplomaten sehr interessiert für das deutsche Gesundheitssystem. Eine weitere Zusammenarbeit auf medizinischem Gebiet ist durch den Austausch von Hospitanten vorstellbar. In dem vom langen Bürgerkrieg gezeichneten Land besteht für medizinische Rehabilitation durch Landminen Verletzter ein großer Bedarf. So ist die direkte Zusammenarbeit zwischen Rehakliniken und Hospitälern denkbar.
Viele lobende Worte fand der Botschafter auch für das Flair der Kurstadt und deren landschaftliche Lage. Er regte im Gespräch mit dem Bürgermeister Städtepartnerschaften an.
Beim Arbeitsbesuch des kolumbianischen Botschafters gab es keinerlei Sprachbarriere und ein Dolmetscher erübrigte sich. Sein Vater kam aus Deutschland über eine große Automobilfirma nach Kolumbien. Hans-Peter Knudsen ist zweisprachig aufgewachsen, besuchte in Kolumbien eine deutsche Schule. Vor dem diplomatischen Dienst war er Rektor der Universität Rosalio und Handelsvertreter seines Landes in Hamburg.
Der kolumbianische Botschafter S.E. Hans-Peter Knudsen trug sich bei seinem Besuch in das Gästebuch des Eisenmoorbades und in das Goldene Buch der Stadt Bad Schmiedeberg ein.
In den nächsten Wochen werden weitere Diplomaten in unserem Unternehmen erwartet. Zunächst der Botschafter der Republik Aserbaidschan, der sich über die Tätigkeit der bei uns beschäftigten aserbaidschanischen Ärzte informieren möchte.
Der angekündigte Besuch des vietnamesischen Botschafters im Juni wird der Vorbereitung des bekannten Projekts zur Ausbildung vietnamesischer Pflegefachkräfte im Eisenmoorbad gelten.
Alle Mitarbeiter des Eisenmoorbades werden die ausländischen Fachkräfte und Auszubildenden herzlich aufnehmen und ihnen hilfreich zur Seite stehen.

Zurück